Verbandsgeschichte

Geschichte des „VDB-Physiotherapieverbandes“ Berufs- und Wirtschaftsverband der Selbständigen in der Physiotherapie

Die Wurzeln des VDB-Physiotherapieverbandes gehen auf die Anfänge des letzten Jahrhunderts zurück. Die Buchstaben „VDB“ im Verbandsnamen nehmen Bezug zur physikalischen Therapie und stehen als Abkürzung für die Bezeichnung: „Verband des deutschen Bäderwesens“.

1903 gründeten Besitzer und Leiter von Badeanstalten einen Reichsverband für Badebetriebe in Magdeburg. Die damalige Berufsvereinigung gliederte sich nach Landesteilen in Bezirksgruppen und verfolgte zum Teil Ziele, die auch heute noch aktuell sind. So stand auf der Agenda die Durchsetzung einheitlicher Preise oder die Beratung in Rechtsfragen.

Nach dem ersten Weltkrieg organisierten sich die Badebetriebe erneut. Der Verbandsitz wurde nach Berlin verlegt. Es folgte das dritte Reiche und der zweite Weltkrieg. 1947 gelang es den Verbandsverantwortlichen für die britische und amerikanische Besatzungszone die Anerkennung der Vereinigung „Verband der Badebetriebe e. V.“ durchzusetzen. 1948 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister Hamburg. 1949 schließt der VDB einen ersten Rahmenvertrag mit den Ersatzkassen. Zunächst gilt er nur für die britische Zone. Er beinhaltet eine fachliche Überprüfung aller zugelassenen Badebetriebe. 1950 kommt es zu einem Zusammenschluss der in den verschiedenen Ländern begründeten Verbände im „Verband Deutscher Badebetriebe e.V.“.

Die heutige föderale Struktur des Verbandes begründet sich  auf eine Satzungsänderung 1974. Der Vorstand verabschiedete eine Satzung mit klarer Trennung der Kompetenzen zwischen Bundesverband und Landesverbänden. 1987 gründete der Vorstand die WIKO-GmbH mit dem Auftrag der Herausgabe der Fachzeitschrift „Therapie und Praxis“ als offizielles Organ des VDB.

Nach dem Mauerfall und der Wiedervereinigung Deutschlands gründeten sich neue VDB-Landesverbände in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Thüringen. Ein Jahr später, am 18. November 1990, erfolgte der Beschluss über eine Satzungsänderung des Verbandsnamens in: „VDB-Physiotherapieverband“ Berufs- und Wirtschaftsverband der Selbständigen in der Physiotherapie mit Eintragung des neuen Verbandsnamens in das Vereinsregister in Bonn. (dad)