Berufspolitik

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel in den Therapieberufen

Physiotherapeuten und Masseure gehören zu den Mangelberufen in Deutschland. Therapeuten fehlen unter anderem in der ambulanten Versorgung, in der Nachsorge nach Operationen oder in der Behandlung nach Schlaganfällen. Die Ursachen für das abnehmende Interesse einen Therapieberuf zu ergreifen liegen auf der Hand: Die Ausbildung kostet Geld, die Bezahlung nach der Ausbildung ist unangemessen niedrig, die Ausbildungsinhalte sind veraltet, die Aufstiegschancen gering. 
Im konstruktiven Gespräch tauschten sich die Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, VDB-Bundesvorsitzender Marcus Troidl und VDB-Landesvorsitzender Engelbert Hoischen über sinnvolle Maßnahmen aus, um die Berufsgruppe zu stärken. 
In diesem Sinne setzen sich die Vertreter des reinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums für eine Novellierung des Berufsgesetzes (Masseur- und Physiotherapeutengesetz) und für eine Integration der sogenannten Zertifikatspositionen in die Ausbildung ein. „Wenn der Bundesgesetzgeber ein Berufsbild regelt, muss es dazu befähigen, die zum Berufsbild gehörenden Behandlungsformen vollständig ausüben und abrechnen zu dürfen“, so Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Gesundheitsministerin befürwortete auch den Erhalt der zweijährigen Ausbildungen zum Masseur und will sich auch weiterhin für die Abschaffung des Schulgeldes einsetzen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist die Masseurausbildung von der Schulgeldfreiheit ausgeschlossen, da sie nicht vom Krankenhausfinanzierungsgesetz erfasst werden. (dad)

Bild: Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel in den Therapieberufen: (v.li.n.re.) Jeannette Mischnick, Abteilungsleiterin Arbeit im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie,Elke Djokic, Geschäftsstellenleiterin VDB-Physiotherapieverband, Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland e. V., Engelbert Hoischen, Landesvorsitzender VDB-Physiotherapieverband, Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland e. V., Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Marcus Troidl, Bundesvorsitzender VDB-Physiotherapieverband, Heiko Strohbach, kommissarischer Leiter des Referates „Gesundheitsfachberufe, Fachkräfteinitiative Gesundheitsfachberufe“ .